Im Sommer 2006 machte sich der Gründer von Treuhandwerk Gedanken über eine sichere Auftragsabwicklung von Handwerksaufträgen.

Die üblichen Hilfsmittel (Inkasso, Factoring oder Bürgschaften) waren und sind keine echten Lösungen. Eine Partei (Bauherr / Handwerker) wird hierbei grundsätzlich benachteiligt.
Die Gesellschaften für Factoring, Inkasso oder Bürgschaften sind in jedem Fall die Gewinner und eine steigende Zahl von Forderungsausfällen und Insolvenzen konnten sie nicht verhindern.

Eine bessere Lösung wurde gebraucht.
Aufgrund einer abgeschlossenen kaufmännischen (Bank) und handwerklichen (Tischler) Ausbildung gelang es dem Gründer ein System zu entwickeln, bei dem es zu einer echten win-win-Situation für den Bauherren und den Handwerker kommt. Treuhandwerk steht hierbei als Vermittler, Partner, Ansprechpartner und Abwickler für beide Seiten zur Verfügung.

Nach Gesprächen mit der Verbraucherzentrale Hamburg wurde entschieden: Treuhandwerk ist für Bauherren Kostenlos.

Da die ausführenden Handwerker keine Mahnungen mehr schreiben oder ihre Rechnung anderweitig einfordern müssen, werden bei der Auszahlung der Rechnungen an den Handwerker 2% zzgl. MwSt abgezogen.

Das System Treuhandwerk stellte sich als tatsächliche Hilfe für alle Beteiligten heraus. 2010 kamen die Niederlassungen in Hessen und Rheinland-Pfalz hinzu.

Heute hilft Treuhandwerk bei der Abwicklung von Handwerks- und Bauaufträgen bundesweit. Zu den Partnern gehören neben Handwerkern inzwischen auch Bauträger, Großhändler, Hersteller, Banken und Verbraucherorganisationen.

Der wirtschaftliche Aspekt steht bei Treuhandwerk nicht im Vordergrund sondern, als neutraler Dritter allen Beteiligten eines Bauprojektes zur Verfügung zu stehen.

Im Juli 2016 feiert Treuhandwerk 10 Jahre Unterstützung bei Handwerksaufträgen.